Zurück zur Übersicht

Liebhaber der Felsenwege St. Arnual brauchen langen Atem

Die St. Arnualer Felsenwege sind ein herausragendes Naturdenkmal der Stadt und beliebtes Ausflugsziel – und leider schon viel zu lange für Spaziergänger geschlossen. Grund für die wiederholten Sperrungen ist das anspruchsvolle Gelände, das durch Stürme immer wieder massive Schäden davongetragen hat. Der bisherige Grundstückseigentümer der Felsenwege, das Evangelische Stift St. Arnual konnte die Verkehrssicherungspflicht nicht mehr übernehmen.

Auf unsere Initiative im Bauausschuss hin trat die Landeshauptstadt in Verhandlungen mit dem Stift und bot an, sich künftig um die Sicherheit und Pflege der 1,5 Kilometer langen Wege zu kümmern. Laut Angaben der Stadt aus dem letzten Jahr sollten die Wege bereits 2019 wiedereröffnet werden.

Auf eine Wiedereröffnung müssen Spaziergänger aber immer noch warten. Auf unsere Anfrage im Stadtrat hin erklärte die Verwaltung, dass die St. Arnualer Felsenwege „fast fertig seien“. Jedoch haben die Regenfälle im Winter die Wege erneut stark in Mitleidenschaft gezogen und auch die Brückenbauten böten noch nicht die nötige Sicherheit. Wir werden die weitere Umsetzung im Auge behalten.

Eins ist klar: Es werden auch Bäume gefällt werden müssen, damit die Felsenwege wieder sicher begehbar werden. Das darf kein Hinderungsgrund sein. Uns ist aber wichtig, dass die Instandsetzung der Wege auch ohne großen Kahlschlag vollzogen wird und Eingriffe in diese einzigartige Landschaft so behutsam wie möglich umgesetzt werden. Denn die St. Arnualer Felsenwege sind wichtig für den Tourismus und die Naherholung in unserer Landeshauptstadt.

Mirco Bertucci

 

Felsenwege St. Arnual gesperrt