THEMEN

Umwelt

Für uns ist die Stadt ökologisches Vorbild für die gesamte Gesellschaft. Und so ist Nachhaltigkeit auch eine Frage von Zukunftssicherung und Generationengerechtigkeit.
Neben der weiteren Reduktion des CO2-Ausstoßes durch die energetische Sanierung des Gebäudebestandes an städtischen Immobilien, müssen wir uns um Anpassungsmaßnahmen gegen den Klimawandel kümmern. Bei Bauprojekten muss die Bodenversiegelung auf das Nötigste beschränkt werden. Wir setzen uns dafür ein, dass eine ressourcenschonende Energieversorgung ausgebaut wird. Mit ihren Gesellschaften soll die Stadt massiv in erneuerbare Energien investieren, etwa auf den Dächern öffentlicher und privater Gebäude.
Weil Lärm und Luftverschmutzung der Umwelt schaden und die Lebensqualität senken, fordern wir schon lange ein Durchfahrtsverbot für den LKW-Transitverkehr für die ganze Stadt. Die Stadtautobahn stellt nach wie vor eine offene Wunde in unserer Stadt dar. Durch Maßnahmen, wie etwa Lärmschutzwände am Staden und an anderen Stellen entlang der Autobahn könnte die Belastung deutlich reduziert werden. Wir halten als Zielsetzung am Tunnelvorhaben aus dem Großprojekt „Stadtmitte am Fluss” fest und werden weiter auf Landes-, Bundes, und EU-Ebene dafür kämpfen.
Natürlich gehören Grünflächen und Natur zu einer lebenswerten Stadt dazu.
Damit sind beispielsweise unsere Parks als „Grüne Lungen“ wichtig für die Naherholung der Saarbrückerinnen und Saarbrücker. Neben den großen Parks wie dem Deutsch-Französischen Garten, dem Bürgerpark, dem Staden und den Burbacher Saarwiesen gibt es in allen Stadtteilen Grünflächen. Diese wichtigen Erholungsräume sollen gepflegt werden – es muss sich stets um die Sauberkeit in den Parks bemüht werden.
Gleichzeitig gibt es in unseren Parks und Friedhöfen auch Bereiche, die ganz bewusst weniger stark gepflegt werden und mit Hecken und Dickicht einen Rückzugsort für Tiere in der Stadt darstellen. Zu Stärkung der Biodiversität wollen wir in unseren Parks und auch auf Grünflächen an den Straßen verstärkt Wildblumen und -kräuter säen lassen.

Saarbrücken ist umgeben von Natur. Den Wald, das Almet, die Saaraue, den Bliesgau und die Landschaften im benachbarten Frankreich sollen für die Saarbrückerinnen und Saarbrücker stärker erlebbar sein. Durch die Ausweisung von Wanderwegen oder Waldlehrpfaden sowie durch die bessere Anbindung dieser Erlebnisräume an den Nahverkehr und das Fahrradwegenetz.

Artikel zum Thema

Nachverdichtung statt Nebau auf grüner Wiese!

Nachverdichtung statt Nebau auf grüner Wiese!

In Saarbrücken gibt es noch viele Baulücken und nicht genutztes Bauland. Bevor wir intakte Wald- und Wiesenflächen umgraben, sollten wir uns auf bereits vorhandene und versiegelte Flächen konzentrieren! Deswegen beantragen wir im nächsten Bau-Ausschuss ein...

mehr lesen
Klimacamp Saarbrücken: Dialog Statt Schikane!

Klimacamp Saarbrücken: Dialog Statt Schikane!

Vor zwei Jahren haben wir den Klimanotstand in unserer Stadt ausgerufen und damit den Klimaschutz zu einem zentralen Anliegen gemacht. Nun wird vom Oberbürgermeister durch das Ordnungsamt mit aller Macht verhindert, dass ein Klimacamp – das ja auch in anderen Städten...

mehr lesen
Städtische Wälder erhalten – Förderprogramme nutzen

Städtische Wälder erhalten – Förderprogramme nutzen

Unser Wald ist krank. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat seinen diesjährigen Waldzustandsbericht veröffentlicht und schlägt Alarm. Noch nie waren so viele Erhebungsbäume abgestorben wie im Jahr 2020. In konkreten Zahlen heißt das: von fünf...

mehr lesen

Ansprechpartner*innen

Christine Jung

Christine Jung

umweltpolitische Sprecherin

Patrick Kratz

Patrick Kratz

Mitglied im Umweltausschuss

Britta Blau

Britta Blau

Sprecherin für Grünflächen und Friedhöfe, Mitglied im Umweltausschuss